Presse

Strathausen Kälte-Klima Technik feiert einjähriges Bestehen

Ihr einjähriges Bestehen konnte jetzt die Fa. Strathausen Kälte-Klima Technik feiern. Dazu hatten Firmenchef Heinz Strathausen und Ehefrau Jeanette am Samstag Kunden, Freunde und Bekannte zu einem kleinen Jubiläumsfest in die Neugasse 10 eingeladen. Für die beswingte musikalische Stimmung sorgte in bewährter Weise die Band "True Colors" (kleines Bild).

Nach dem Start am 4. Mai 2009 als Kleinstunternehmer beschäftigt die Firma Strathausen, die sich den passenden Slogan "Be Cool" auf die Fahnen geschrieben hat, heute zwei Mitarbeiter und befindet sich weite auf Expansionskurs. So werden zur Zeit etwa dringend zwei Kälteanlagenbauer zur Einstellung gesucht. "Zuverlässig und Pünktlichkeit" bezeichnete Heinz Strathausen neben der fachlichen Qualifikation gleichermaßen als die Grundlagen seines Erfolges und als Politik des Unternehmens, dessen Angebot in Sachen gutes Klima von der Planung bis zur Endmontage von einfachen Klimageräten über Kühlzellen und Kaltwassersätzen bis hin zu Kühlanlagen für die Industrie reicht. Hinzu kommen nachhaltiger Service, notwendige Wartungen sowie eventuell anfallende Dichheitsprüfungen. Zudem können Kälteanlagen von 1 bis 1000 KW Käteleistung ausgeliehen werden. Dass Heinz Strathausen mit seinem Konzept richtig liegt, zeigen etwa Aufträge, die die junge Firma unter anderem nach Malta und ins benachbarte europäische Ausland geführt haben. Unter anderem sorgt sie dafür, dass sich Schiffahrgäste auf Rhone, Rhein, Main und Neckar wohlfühlen. Die Fa. Strathausen Kälte-Klima Technik, Neugasse 10, 68526 Ladenburg, ist telefonisch unter der Nummer 06203-9 56 55 35 (Fax. 9 56 55 36) zu erreichen.

© LadenburgAktuell, 15. Mai 2010, Artikel bei LadenburgAktuell

Spezialist in Sachen Klima

Ladenburg: Heinz Strathausen eröffnet Fachbetrieb

Wenn es um Klima und Kälte im Haus geht, dann ist Heinz Strathausen junior aus Ladenburg ein heißer Tipp: Der 43 Jahre junge Elektroinstallateur hat jetzt zusammen mit seiner Frau Jeannette in der Neugasse 10 einen Fachbetrieb für Kälte- und Klimatechnik eröffnet.

Je zur Hälfte sind Strathausens Kunden Privathaushalte und Unternehmen aus der Industrie. "Ich bin nicht an eine bestimmte Marke gebunden", nennt der Jungunternehmer einen Vorteil seines Betriebes. Welches Gerät wo genau das richtige ist, zeigt er den Kunden bei einer Beratung vor Ort. Strathausens Service reicht dabei von der Planung über den Einbau der Anlagen bis hin zu deren regelmäßiger Wartung. Und die ist neuerdings auch in Privathaushalten vorgeschrieben, wie der Klimatechniker betont. Nicht nur zum Schutz der Umwelt, sondern auch im Sinne der Bewohner. Denn vor allem in älteren, nicht regelmäßig gewarteten Klimaanlagen lauern Gefahren wie Staub und Keime. In diesen Fällen bietet Strathausen einen Hygienecheck an: Nach einem Abstrich werden die Inhaltsstoffe des Filters in einem Labor untersucht, danach kann Abhilfe geschaffen werden. Funktioniert die Anlage reibungslos, kann sie hingegen auch Allergikern helfen, weil die Luft ständig von Blütenpollen und Staubpartikeln befreit wird.

Der Chef selbst war bereits weltweit auf Montage und hat hier einige Erfahrung gesammelt, die er jetzt in seinen Betrieb einbringen will. Derzeit beschäftigt er einen Mitarbeiter, weitere sind geplant. "Ich will expandieren", berichtet Strathausen von ehrgeizigen Plänen. Auch dazu passt sein Motto: "Be cool!" hje

© Mannheimer Morgen, 28. Oktober 2009, Artikel im MorgenWeb

Geschäftsleben: Heinz Strathausen jun. bleibt in jeder Situation "cool"

Von unserem Mitarbeiter Axel Sturm

„Be cool“ ist das passende Motto des Kälte- Klimaspezialisten Heinz Strathausen jun., der seit Mai eine eigene Kälte-Klima-Technikfirma betreibt. Der 43-jährige ausgebildete Elektroinstallateur verfügt bereits über eine 25-jährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der Klima- und Kältetechnik, was auch erforderlich ist, um den Kunden maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. „Coolbleiben“ musste der Selbstständige übrigens auch beim „Büffeln“. Nach der Arbeit war für Heinz Strathausen im letzten Jahr erst einmal Abendschule angesagt, um die erforderlichen Zertifikate und Diplome – die Voraussetzung für den Schritt in die Selbstständigkeit sind – zu erlangen. Letztendlich schaffte der Ladenburger alle Prüfungen mit Bravour, so dass er seinen Lebenstraum, einen eigenen Betrieb zu haben, umsetzen konnte. In der Neugasse 10 ist eine Werkstatt vorhanden, um die technischen Arbeiten durchzuführen. Beratungen, welche Geräte für den Kunden am besten sind, werden aber zweckmäßigerweise beim Kunden vor Ort getätigt. Ein geschulter Kennerblick genügt und die Voraussetzungen können geschaffen werden, um die Lebensqualität des Kunden zu verbessern. Wer schwitzt schon gerne an heißen Tagen in der eigenen Wohnung? Raumgeräte können jedenfalls Abhilfe schaffen, um „cool“ zu bleiben, wie es das Motto von Heinz Strathausen besagt. Auch für Allergiker lohnt sich die Anschaffung eines Raumgerätes. Die Luft wird nämlich gefiltert und vonStaub partikeln und Pollen befreit. Natürlich empfiehlt der Fachmann eine regelmäßige Wartung bei den Splittgeräten, Kompaktgeräten oder Mobilgeräten, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erreichen. Heinz Strathausen und sein Teamstehen übrigens für ein faires Preis- Leistungsverhältnis und zum Serviceangebot des Fachmannes zählt auch eine 24-Stunden-Betreuung des Kunden. Unter der Mobilnummer 0160/97015237 ist das Team von Strathausen Kälte-Klima Technik immer zu erreichen. Dem Chef steht übrigens noch ein erfahrener Monteurbei der Auftragsabwicklung zur Seite. Die Fäden im Büro hält Jeannette Strathausen, die Ehefrau des Chefs, in der Hand, denn die Kundendiensteinteilung und die Buchhaltung müssen in einem Handwerksbetrieb natürlich ebenfalls auf Vordermann sein. -stu

© Ladenburger Zeitung, 9. Oktober 2009, Ladenburger Zeitung

Fluorierte Treibhausgase: Neue EU-Vorgaben für Kälte- und Klimaanlagen

Umweltbundesamt: Prüfen, Installieren und Reparieren ab Juli 2008 nur noch durch zertifiziertes Personal – Selbsteinbau nicht mehr möglich

Kälte- und Klimaanlagen gibt es fast überall: in Hotels, Produktionsstätten und privaten Haushalten. Enthalten die Anlagen mehr als drei Kilogramm fluorierte Treibhausgase als Kältemittel, so sind sie mindestens einmal jährlich auf Dichtheit zu kontrollieren – so schreibt es die Verordnung (EG) Nr. 842/2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase vor. Künftig darf nur noch zertifiziertes Personal diese Prüfung vornehmen, ebenso wie Installation, Wartung sowie Rückgewinnung der Kältemittel. Der beliebte Selbsteinbau von Klimageräten mit fluorierten Treibhausgasen aus dem Baumarkt ist nicht mehr zulässig. Das legte die Europäische Kommission (EU) am 2. April 2008 fest in der Verordnung (EG) Nr. 303/2008 zur Festlegung der Mindestanforderungen für die Zertifizierung von Unternehmen und Personal. Die Bundesregierung bereitet gerade eine nationale Chemikalien-Klimaschutz-Verordnung vor, um den EU-Vorgaben gerecht zu werden. Die neue deutsche Regelung muss bis zum 4. Juli 2008 fertig sein und liegt derzeit dem Bundesrat zur Beratung vor. Mit dem neuen Gesetz will Deutschland auch den Punkt 23 zu „fluorierten Treibhausgasen“ im Integrierten Energie- und Klimaprogramm (IKEP) voranbringen. Weiter ...

© Umweltbundesamt Dessau-Roßlau, 10. April 2008, Artikel beim Umweltbundesamt